Use your widget sidebars in the admin Design tab to change this little blurb here. Add the text widget to the Blurb Sidebar!

Ein Krankenhaus darf nicht wie ein Unternehmen organisiert werden!

Posted: April 4th, 2021 | Author: | Filed under: Texte | Comments Off on Ein Krankenhaus darf nicht wie ein Unternehmen organisiert werden!
  • Bräuchtest Du dringend medizinische Versorgung aber jemand zahlungskräftigeres hat Vorrang?
  • Kannst Du Dir keine FFP 2 Maske leisten, wärst aber dringend auf eine angewiesen?
  • Brauchst Du einen Corona Test um arbeiten zu gehen, kannst aber keinen bezahlen?
  • Wurde Dein Krankenkassenbeitrag 2020 erhöht?

Im Krisenjahr 2020 zeigte sich, wovor linke Bewegungen seit Jahrzehnen warnen: Ein auf Profitmaximierung ausgerichtetes Gesundheitssystem ist auf die Ausbeutung der Lohnabhängigen, Schwachen und Armen angewiesen. Im Kapitalismus ist Gesundheit – und damit unser Leben – eine Ware. Der Wert dieser Ware wird nicht nach universellen Prinzipien von Freiheit und Gleichheit, sondern nach den Gesetzen des Marktes bestimmt: Wer hat, der kriegt. Wer nichts hat, wird im Stich gelassen. Einmal mehr zeigt sich das in einer kapitalistischen Demokratie, dass nicht jede*r selbst seines*ihres Glückes Schmied ist, sondern Herkunft, Kapital und Klasse entscheiden, ob Du ein Bett im Krankenhaus, eine Impfung oder eine Post-Corona Reha bekommst. Denn während die einen schuften, geht es den andern in der Pandemie besser denn je.
Asklepioskliniken, die es in unserer Region u.a. in Langen, Offenbach, Taunus gibt, ist als der größte Klinikbetreiber der damit der größte Profiteuer der Vermarktung unserer Gesundheit. Während Asklepios die Profite einstreicht, öffentliche Gelder für den privaten Reichtum nutzt, sind landesweit die Pfleger*innen unterbesetzt, schlecht bezahlt und am Rande ihrer Kräfte sind. Die Kapazitätslimits der Krankenhäuser belastet vor allem das Personal. Sie sind es, die unter den Privatisierungen, der Unterbesetzung, der schlechten Bezahlung zu leiden haben – und am Ende auch wir alle, die wir aktuell mehr denn je auf die gerechte Gesundheitsversorgung angewiesen sind. Wer systemrelevant sagt, muss auch Taten folgen lassen: Gesundheit darf keine Ware sein, private Unternehmen dürfen keinen Profit mit unseren Leben machen. Impfpatente müssen freigegeben werden und die Dosen gerecht verteilt werden. Diejenigen, die wenig Geld haben, sind gerade dadurch höheren Ansteckungsgefahren ausgesetzt als die, die sich ein Auto leisten können und nicht mit Dutzenden Bahn fahren müssen.

  • Schluss mit der Privatisierung unserer Gesundheit!
  • Für das Ende der 2-Klassen-Medizin!
  • Keine Patente auf notwendige Impfstoffe!
  • Das geht nur ganz anders: Gesundheit muss als Allgemeingut organisiert werden und für alle frei zugänglich sein.

Comments are closed.